16. November 2014

[FOOD] Lebkuchenmännchen | Tchibo-Blogparade "Weihnachtliche Backideen"


Wenn Tchibo zur Blogparade ruft und es dabei um Lebkuchen geht, bin ich natürlich liebend gerne dabei. Vor einigen Tagen habe ich eine E-Mail von Tchibo bekommen, in der ich gefragt wurde, ob ich nicht Lust hätte, bei der Blogparade zum Thema "Weihnachtliche Backideen" mitzumachen. Ich war sofort von der Idee begeistert und konnte es kaum erwarten, bis das Päckchen mit dem Backzubehör bei mir eintrudelte.

Achtung: Wer den Blogbeitrag aufmerksam bis zum Ende liest, hat die Chance, selbst ein Backset zu gewinnen ;-).  

Das Päckchen enthielt ein Ausstechformen-Set für eine ganz süße Lebkuchenfamilie samt Hündchen sowie ein Zuckerdekor-Set, ein Backhelfer-Set und zwei hübsche Keksdosen. Für die Blogparade habe ich dann einen Lebkuchenteig zubereitet und die fertigen Lebkuchenmännchen hübsch verziert. Das Rezept, sowie ein paar Tipps zum Verzieren der Lebkuchen will ich euch im Anschluss verraten. 



Honiglebkuchen

Zutaten für den Teig (für ca. 2-3 Bleche)

1 Bio-Orange
150 g brauner Zucker
250 g Honig
100 g Butter
3 EL Wasser
500 g Mehl (gesiebt)
2 EL Kotanyi Gewürzmischung Honiglebkuchen
3 TL Zimt
1/2 TL Anis
1 TL Natron
1 TL Backpulver

Als erstes die Orange heiß waschen und die Schale großzügig abreiben. Die Schale zusammen mit Honig, braunem Zucker, Butter und Wasser in einen Topf geben. Unter ständigem Rühren erwärmen bis alles geschmolzen ist und anschließend für die Weiterverarbeitung gut auskühlen lassen. Das Mehl, sämtliche Gewürze (Zimt, Anis, Gewürzmischung), Natron und Backpulver sieben. Anschließend mit der flüssigen Honig-Butter-Mischung in einer Schüssel verbinden und gut verkneten. Den Teig zu einem runden Laib formen und gut abgedeckt in der Teigschüssel über Nacht, bei Zimmertemperatur, ruhen lassen. Am nächsten Tag den Backofen vorheizen, den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (ca. 3-4 mm dick) und die Lebkuchenmännchen ausstechen. Die ausgestochenen Figuren auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen und je Blech bei 175°C für ca. 10 Minuten backen. Die Lebkuchen vollständig auskühlen lassen. Viel Spaß beim Backen! 



Verzieren der Lebkuchenmännchen

Zutaten zum Verzieren

1 Eiweiß
1 Prise Salz
200 g Puderzucker
2-3 EL lauwarmes Wasser

Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Puderzucker und lauwarmes Wasser hinzufügen und alles zu einer Zuckergusscreme verarbeiten. Den Zuckerguss in einen Spritzbeutel füllen. Alternativ kann man auch einen Gefrierbeutel vorne so zuschneiden, dass man eine Öffnung erhält und diesen als Spritzbeutel verwenden kann. Ich habe für das Verzieren der Lebkuchen eine Garnierspritze mit unterschiedlich großen Aufsätzen verwendet. 


Tipps zum Verzieren der Lebkuchen

Das Zuckerdekor-Set von Tchibo ist sehr umfangreich. Es gibt süße Schneeflocken, Mini-Sterne und Zucker- sowie Silberperlen als Streudekore, Zuckerschriften und Cake-Pop-Verzierungen (Augen, Bärte, Mützen und Handschuhe). Um diese auf dem Lebkuchen zu befestigen, ist die Zuckergusscreme notwendig, die ihr mittels Spritzbeutel oder Garnierspritze auftragt. Anschließend einfach die weiteren Elemente draufdrücken. Es hilft, wenn ihr einen Aufsatz für den Spritzbeutel bzw. die Garnierspritze verwendet, dessen Öffnung einen sehr kleinen Durchmesser hat. Solltet ihr einen Gerfierbeutel zu einem Spritzbeutel umfunktionieren, einfach die Öffnung etwas kleiner zuschneiden. Das Arbeiten mit der Zuckergusscreme ist recht einfach und ihr müsst euch nicht stressen, denn die Creme wird wirklich erst mit dem Auftragen auf die Lebkuchenmännchen hart. 

Das Backzubehör sowie das Dekorationsset aus der Tchibo-Themenwelt "Weihnachtliches Backen" sind ab 19.11.2014 bei Tchibo für vier Wochen erhältlich. Diese Produkte könnt ihr in allen Filiale sowie online unter www.tchibo.at kaufen.

An dieser Stellte möchte ich mich bei Tchibo für das kostenlose Testpaket und die Teilnahme an der Blogparade bedanken.

Aufmerksame Leser, die den Beitrag bis zum Schluss verfolgt haben, erfahren jetzt, wie sie ein Backset gewinnen können: Besucht dafür einfach den Tchibo-Blog (hier) und votet bei der Blogparade für meine Backkreation. Von 17.11.2014 bis 01.12.2014 könnt ihr für mich abstimmen. Ich würde mich über eure Stimme sehr freuen und hoffe, dass euch die Lebkuchenmännchen gefallen. 

Vielleicht seid ihr ja nun selbst auf den Geschmack gekommen und startet auch in Kürze mit der Weihnachtsbäckerei. In wenigen Wochen steht auch schon das Christkind vor der Tür...

12. November 2014

[FAMILY] Nonabox Oktober 2014

Ratzfatz stelle ich euch heute den Inhalt der Nonabox von Oktober vor. In den letzten Wochen war so viel los, dass ich es leider verabsäumt habe die September-Box vorzustellen. Dafür gibt es jetzt eben den neuen Beitrag: Erneut habe ich mich sehr über den Inhalt der Nonabox gefreut, vor allem über ein wunderhübsches Tuch von aden + snais <3. Die Box wurde mir wie immer freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Sämtliche Informationen zum Abonnement findet ihr hier: nonabox.at 

Zum ersten Mal hatte auch der kleine Mann seine Freude beim Auspacken der Box. Das Verpackungsbändchen wurde sofort beschlagnahmt und es wurde wie wild daran herumgezogen. 

Beim Öffnen der Box fiel mein Blick sofort auf das zauberhafte Pucktuch von aden + anais. Bereits in der Februar-Ausgabe der Nonabox durfte ich mich über das Baumwolltuch freuen (hier).  Das Musselin-Pucktuch ist atmungsaktiv, hat ein großzügiges Format und ist vielseitig anwendbar. Wenn ihr weitere Produkte von aden + anais sehen möchtet, besucht doch die Webseite des Unternehmens. 

Eine überaus nette Idee ist die Trostbox von Lasumi. Diese Box soll kranke Kinder Ablenken, Beschäftigen und Trösten. Mit lustigen Spielen, Bilderbüchern und Aktivitäts-Karten wird eine Krankheit spielerisch erklärt, sodass keine Langeweile aufkommt und das Auskurieren auch noch Spaß macht. Es gibt eine Trostbox bei Fieber, eine bei Erkältungen und eine bei Bauchschmerzen. Erhätlich sind diese u.a. bei DM. Weitere Infos hier

Erneut beinhaltet die Nonabox einen Schnuller. Dieses Mal einen der Marke difrax.

Weitere Inhalte meiner Nonabox Oktober sind: Eine hautberuhigende Creme von Excipial Kids, die vor allem bei sehr trockener und juckender Baby- und Kinderhaut Anwendung findet. Diese Creme ist frei von Konservierungsstoffen, Farbstoffen, Parfum, PEG-Emulgatoren und Mineralölen. Die Hautcreme für Babys und Kinder wurde zusammen mit Hautärzten entwickelt, ist leicht aufzutragen und zieht sofort ein. Weitere Infos findet ihr auf der Webseite von Excipial Kids. 

Eine Zeitschrift von "Junge Familie" mit spannenden Themen (für uns vor allem das Thema Beikost) ist ebenfalls wieder in der Box enthalten. 

Als letzten Artikel möchte ich euch noch die Weithalsfalsche von Lansinoh (hier) vorstellen. Die Trinkflasche ist ergnomisch geformt, besteht zu 100% aus Silikon, ist extra weich, dehnbar und besonders flexibel. 

Mein Fazit zur Box: Die September-Ausgabe der Nonabox ist erneut super zusammengestellt. Das Pucktuch von aden + anais ist mein absoluter Favorit und die Trostbox können wir in Zukunft bestimmt gut brauchen. Die Hautcreme habe ich bereits verwendet, da der kleine Mann einige Tage lang, bedingt durch das kalte Wetter trockene und leicht gerötete Haut an den Wangen hatte. Ich bin mir sicher, dass wir die Creme von Excipial Kids noch öfters verwenden werden. Der Schnuller sowie die Flasche heben wir uns für eigenen Nachwuchs oder für Babys aus dem Freundeskreis auf.

Wie gefällt euch diese Ausgabe der Nonabox?

An dieser Stellte möchte ich mich für das kostenlose zur Verfügung stellen der Box bedanken.



10. November 2014

[FAMILY] 6 Monate Babyglück


6 Monate Baby sein

Mit 6 Monaten bin ich 70 cm groß und 7890 g schwer. 
Ich trage Kleidergröße: 74
Ich trinke am liebsten: Wasser und HiPP Milchnahrung. Mama hat nämlich abgestillt und obwohl ich anfangs überhaupt nicht von einem Fläschchen trinken wollte, finde ich das jetzt eigentlich ganz toll.
Ich esse am liebsten: Nach wie vor Mamas selbst gekochten Brei. Diesen Monat wurden wieder ein paar neue Geschmacksrichtungen zugefügt. Sehr gut geschmeckt hat mir: Lachs, Pute, Blattspinat, Weintrauben, Himbeeren und Erdbeeren. Was mir aber so gar nicht gemundet hat, war Brokkoli. Bäh, also den kann Mama in Zukunft getrost weglassen. Brei gibt es immer noch mittags und nachmittags, morgens und abends bekomme ich jetzt ein Fläschchen. Mama hat mir schon gesagt, dass ich bald einen Abendbrei mit Vollmilch bekomme. Ich bin ja schon richtig neugierig, wie der schmecken wird. 
Lieblingsbeschäftigung: ...von links nach rechts rollen und durch das Wohnzimmer kugeln. Diesen Monat habe ich entdeckt, dass ich mit meinen Beinen nicht nur strampeln, sondern auch auf meinen Füßen stehen kann. Das ist total irre und macht sooo viel Spaß. Ich kann mir ein Quietschen nicht verkneifen, wenn Mama und Papa mich auf meine Beine stellen, mich an den Händen halten und ich mich richtig doll durchstrecken kann. 
Das mag ich gar nicht: Umziehen und auf dem Wickeltisch liegen ohne Spielzeug in der Hand. Es ist schon so öööde, immerhin sehe ich seit Wochen das Mobile über mir Baumeln und darf es nicht anfassen, während Mama mir die Windeln wechselt oder mir andere Klamotten anzieht. 
Was ich diesen Monat gelernt habe: Stehen, wenn man mich an den Händen hält und ich kann auch schon ein bisschen Robben - sehr langsam und mühsam, aber 2-3 Zentimeter schaffe ich in 10 Minuten. Das ist für den Anfang doch gar nicht so schlecht, oder? Ach, und ich kann schon kurze Zeit alleine sitzen und habe von der Stokke Newborn Schale auf den Babysitz gewechselt. Essen macht auf diese Art viel mehr Spaß! 
Meine liebsten Spielsachen: Activity- und Krabbeldecke, meine Finger, Mobile jeglicher Art, Bilderbücher, Karotten-Rassel, das Fell unserer Katze, Spielzeug-Telefon.





6 Monate Eltern sein

Neue Erkenntnisse: Die Waschmaschine läuft mit Kind jeden Tag, denn momentan kommt es vor, dass man den Zwerg 3-4x am Tag umziehen muss und ich bin froh darüber, einen Trockner zu besitzen. 
Dafür fehlt die Zeit: Mittagessen kochen. Meist wird spät gefrühstückt, dann folgt ein Spaziergang und das erste warme Essen gibt es erst, wenn der Mann von der Arbeit heim kommt. 
Der glücklichste Moment: Schwierig, aber am schönsten finde ich momentan das gemeinsame Kuscheln, wenn der kleine Mann und ich am Morgen noch mal ein Schläfchen gemeinsam machen und danach ausgiebig rumalbern.
Der schwierigste Moment: Ca. 5-6 Tage lang wollte Maximilian seinen Brei nicht essen, ohne ständig zu brüllen oder sich zu beschweren. Der Hunger war aber da, doch die Zähne oder ein Entwicklungsschub haben ihn da ganz schön zu schaffen gemacht. Aber kaum war diese Phase vorbei, wurde wieder fröhlich mittags und abends der Brei verschlungen.
Das freut die Mama: Ich bin wirklich froh darüber, abgestillt zu haben. Mit 5 1/2 Monaten war der Zeitpunkt genau richtig, denn Maximilian trinkt nun auch gerne aus der Flasche. Endlich kann ich wieder normale BHs tragen und auch mein Mann kann den Zwerg nun abends füttern. Ein kleines bisschen Unabhängigkeit und Freiheit habe ich zurück und das fühlt sich echt gut an.
Das freut den Papa: "Wahnsinn, 6 Monate ist der kleine Max schon alt und er ist mir noch kein einziges Mal hinuntergefallen. :D"
Nächte/Schlaf: 10-11 Stunden am Stück.
Das haben wir diesen Monat als Familie/mit unserem Kind gemacht: Viele Spaziergänge, der Papa hat den kleinen Zwerg öfters in der Manduca getragen, Flohmärkte besucht, mit Freunden "wandern" gewesen, Zeit mit Maximilians kleinem Kumpel Theodor verbracht. 
Darauf freuen wir uns: Einen ruhigen, kuscheligen November, in dem der Papa Geburtstag hat und die Mama die ersten Weihnachtsvorbereitungen trifft.
Das macht Mama und Papa glücklich: Kuscheln, Lachen, Spielen mit Maxmilian und die Zeit als Familie.





4. November 2014

[FAMILY] Gummistiefel für Jung und Alt

Wie ist das denn eigentlich bei euch? Geht ihr auch zu jeder Jahreszeit und Wetterlage mit euren Kindern spazieren? Oder habt ihr einen Hund, den ihr "Gassi" führt? Ganz gleich, was euch bei Regen und matschigem Boden hinausführt, Gummistiefel sind dabei das richtige Schuhwerk. Die Füße bleiben vor Nässe geschützt und das derbe Profil der Schuhsohle macht jeden Schritt auf rutschigem Untergrund trittfest.

Hat es im Winter Minusgrade, kann man darunter dicke, flauschige Socken anziehen und ist immer noch gut geschützt (daher mein Tipp: Die Stiefel lieber etwas größer kaufen!). Für herbstliche und winterliche Spaziergänge mit dem Kinderwagen oder der Babytrage, habe ich mir letztes Jahr selbst ein Paar Gummistiefel zugelegt.

Schon lange sind sie in bunten Farben erhältlich und weichen ab vom einfachen Gelb bzw. Schwarz. Ich habe mich ein wenig umgesehen und zeige euch - passend zum derzeitigen Wetter - eine Auswahl an Gummistiefeln für Mamas, Mädchen und Jungs, die mir besonders gut gefallen. 



Gummistiefel für Mamas


Für modebewusste Mamas gibt es Gummistiefel in diversen Preisklassen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass teurere Modelle meist besser sind (zB ist die Verarbeitung hochwertiger, die Schuhe riechen nicht so streng nach Kunststoff wie "billige" Modelle, etc.). Allseits beliebt und voll im Trend sind u.a. Hunter-Boots, doch gibt es auch schicke Modelle, die die Geldbörse nicht so stark beanspruchen, bspw. von Desigual. 



Besonders hübsch - aber etwas teuer - sind die besagten Gummistiefel von Hunter, am besten gefällt mir hier das Modell mit den grauen Rosen. Aber auch der Stiefel von Ted Baker mit dem Blumenmuster sind nicht zu verachten. Günstiger aber ebenso schick ist das Modell von Aigle in Erdbraun.



Gummistiefel für Mädchen


Gerade für Kinder gibt es eine riesengroße Auswahl. Egal ob bunt oder einfärbig, die Zwerge finden bestimmt den richtigen Gummistiefel. Bei Kindern darf es meiner Meinung nach ruhig etwas günstiger sein, da sie ja schnell aus den Schuhen hinauswachsen. Hier eine Auswahl an Stiefeln für Mädchen, die ich euch wärmstens empfehlen kann. 



Ich muss gestehen, irgendwie ist meine Auswahl an Gummistiefeln für Mädchen sehr klischeehaft ausgefallen: Rot, Rosa und Lila sind hier die dominanten Farben. Besonders süß finde ich die Gummistiefel von Minnie Mouse, aber auch die Stiefel von Beck und Playshoes gefallen mir gut. 



Gummistiefel für Jungs


Wenn unser Sohnemann soweit ist und Gummistiefel tragen kann, freue ich mich schon darauf, mit ihm durch Pfützen und Laubhaufen zu stapfen und im Regen spazieren zu gehen. Ich bin ja schon sehr gespannt, welcher Stiefel es dann tatsächlich werden wird, aber die Collage zeigt, für welche Gummistiefel Muttis Herz schlagen würde ;-D.






Mein Favorit ist der Stiefel von Beck in Grau mit dem Totenkopf, aber eigentlich würde ich am liebsten alle hier gezeigten Schuhe kaufen. 



Seid auch ihr Gummistiefel-Liebhaber oder mögt ihr diesen Schuhe so gar nicht? Gibt es ein gezeigtes Modell, das euch besonders gut gefällt?