26. Mai 2016

[KIDSLIFE] Baby Essentials - Schlafen & Spielen

Kaum ein Thema interessiert Freunde, Verwandte, Bekannte und Fremde so sehr, wie die Antwort auf die Frage "Schläft dein Baby schon durch?". Als frisch gebackene Mama ändert sich neben der Tatsache, dass man nun für ein kleines, unschuldiges, schutzbedürftiges und unheimlich süßes Baby verantwortlich ist, auch der eigene Schlafrhythmus. Niemand kann vorher sagen, wie lange das eigene Kind am Stück schlafen wird, wie viele Schlafunterbrechungen einem selbst bevorstehen und wann sich das ändern wird. Es gibt kleine Siebenschläfer, die bereits wenige Tage nach der Geburt richtig gut und lange am Stück nächtigen und es gibt die unruhigern Schläfer, die viel zu aufgeregt sind, ob der Tatsache, dass sie nun aus dem Bauch heraußen und in eine neue Welt geboren wurden und deshalb nachts gerne eine Party feiern. Bei Max hatten wir wahnsinniges Glück, denn nach nur zehn Wochen hat unser Sohn bereits von 22:00 Uhr bis 4:30 durchgeschlafen - und das trotz vollem Stillen. Wie es nun beim kleinen Bruder wird, lässt sich nicht voraussagen (und ich rechne insgeheim mit dem Schlimmsten). Ganz gleich was auf euch zukommt, ich kann euch einen Tipp mitgeben: Irgendwann, kommt der Zeitpunkt, wo ihr mit dem Schlafdefizit zurecht kommt und euer Baby längere Phasen durchschlafen wird. Ganz bestimmt! Und bis dahin heißt es durchhalten!

Wenn euer Baby dann wach ist, will es neben den Still- oder Fläschchenmahlzeiten, dem Windelwechseln, Baden und Kuscheln mit den Eltern, natürlich auch ein bisschen beschäftigt werden. Die Umgebung zuhause und unterwegs mit all den neuen Eindrücken und Menschen im Leben eines neugeborenen Kindes sind natürlich schon mal Herausforderung und Abwechdlung genug, aber dennoch gibt es ein paar Dinge, zB Rasseln, eine Activity Decke und eine Wippe, die unserem Max super gefallen haben und die nun auch bei seinem kleinen Bruder zum Einsatz kommen. Deshalb befasse ich mich heute neben der Erstausstattung fürs Schlafen auch mit ein paar Produkten rund ums Spielvergügen junger Erdenbürger. 

Die neue Ausgabe der Serie "Baby Essentials" dreht sich  also um das Thema Schlafen und Spielen. Ich zeige euch auch heute wieder, was meiner Erfahrung nach bei der Erstausstattung von frisch gebackenen Eltern unbedingt im Kinderzimmer oder auch Schlafzimmer einziehen sollte. Wie schon in den vorherigen Beiträgen "Unterwegs mit Baby" und "Stillen & Füttern, Pflegen und Wickeln", empfehle ich euch jene Dinge, die wir bei unserem ersten Sohn gekauft haben und nun beim zweiten erneut wiederverwenden.


Schlafen



Beistellbett via Babybay | Gitterbett via Stokke | transportables Nest via Done by Deer
Stillkissen via Träumeland über amazon.de | Mobile und Kuscheltier via Skop Hop über amazon.de 
Schlafsack und Bettdecke via aden+anais | Babyphone via Philips Avent
bildquellen: von gekennzeichnetem Produktanbieter

Die einen Babys schlafen gleich von anfang an im Bett der Eltern, die anderen in einem Beistellbettchen oder einer Babywiege und manchmal sogar sofort im eigenen Gitterbett und Zimmer. Ich kann und will euch an dieser Stelle keinen Tipp dafür geben, wie ihr es am besten machen solltet, da das alle Eltern für sich entscheiden müssen. Dennoch kann ich euch unsere liebsten Produkte empfehlen, die wir auch beim zweiten Baby ganz oben auf die Must-Have-Liste gesetzt haben.

24. Mai 2016

[FOOD] Sweet-BBQ: Gegrillte Frucht-Spieße mit Honig-Minz-Joghurtdip


Ihr kennt ja bestimmt die Grillkolumne meines Mannes (hier), in der er mit euch würzige Steaks, feurige Spare Ribs und allerhand leckerer Grillrezepte teilt. Heute bin ich aber mal an der Reihe und da ich im Hause Sterntal für die süßen und fleischarmen Speisen zuständig bin, habe ich passend dazu ein fruchtiges Dessert vom Griller für euch, nämlich gegrillte Frucht-Spieße mit Honig-Minz-Joghurtdip.



Wie bereits des Öfteren erwähnt, ist mein Mann kein großer Fan von Süßspeisen. Für ihn gehört nur Fleisch auf den Griller (typisch Mann eben) und Gemüse wird nur widerwillig über dem Feuer gegart. Aber zu meiner großen Freude haben ihm die Spieße super gut geschmeckt und ich habe dafür sogar ein anerkennendes "Könn' ma noch mal machen!" geerntet. Damit will ich eigentlich nur sagen, dass dieses süße Grill-Dessert nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer was ist und damit eindeutig auch von euch in den nächsten warmen Wochen ausprobiert werden sollte!

23. Mai 2016

[MOMLIFE] Baby Bump Update - 34 weeks

Oh Baby, du hast dich gedreht! Ich kann euch ja gar nicht sagen, wie sehr ich mich bei unserem letzten Arzttermin am Mittwoch gefreut habe, als der Doktor meinte, dass sich der Zwerg gedreht hat. Ich wollte es ja kaum wahr haben und hab mich so sehr gefreut, dass sogar mein Mann den Freudenschrei im Wartezimmer gehört hat. Der musste nämlich bei der vaginalen Untersuchung draußen bei Max bleiben, ehe die beiden in den Untersuchungsraum treten und den Bruder auf dem Monitor bei der normalen Ultraschalluntersuchung sehen konnten. Der große Bruder war wieder mal sehr erstaunt und hat ganz konzentriert alles beobachtet. 

Klein A. liegt nun also nicht mehr in BEL sondern endlich in SL (Schädellage) und mein Arzt ist sehr zuversichtlich, dass er nun so liegen bleiben wird. Daran will ich auch ganz fest glauben und bin nun erstmal für die kommenden Wochen mehr als beruhigt. Im Bauch geht zwar immer noch die Post ab und der kleine Bruder hat sehr viel Bewegungsfreiheit, aber ich bin mir sehr sicher, dass er nun bis zur Geburt mit dem Kopf nach unten verweilen wird. Meiner gewünschten spontanen und ambulanten Geburt steht dann nichts mehr im Weg! Darauf vertraue ich, von ganzem Herzen. Ach und spannend wird es auch, denn obwohl wir beim Termin erst bei 33+3 waren, ist der kleine Mann im Bauch von Größe und Gewicht her doch schon bei 35+0. Mal sehen, ob er wie errechnet Anfang Juli oder doch schon Ende Juni zur Welt kommen will.



Ich hätte nichts dagegen, wenn sich das Baby ein bisschen früher auf den Weg macht. Mittlerweile wird die Schwangerschaft doch etwas mühsam. Nach einem ganzen Tag mit einem zweijährigen Wirbelwind, den ich ab und zu hochheben und auch noch kurz tragen muss, habe ich extreme Rückenschmerzen und mir tut der Bauch oft weh. Ich merke, dass ich schon sehr an meine Grenzen stoße, vor allem körperlich, weil ich einfach sehr selten Ruhe habe bzw. mich hinlegen und ausrasten kann. Bei Max war das damals anders. Da hab ich im Mutterschutz eigentlich die meiste Zeit entspannt, mich mit Freundinnen getroffen und darauf gewartet, dass es los geht. Jetzt bin ich immer in Action und einfach nur froh, wenn der Babybauch gegen unseren Sohn eingetauscht wird. Sechs Wochen noch, dann hab ich endlich wieder mehr Bewegungsfreiheit! 

22. Mai 2016

[FOOD] Alkoholfreie Sommercocktails: Nojito, Virgin Raspberry Daiquiri und Cherry-Mint-Soda


Im Sommer trinke ich gerne Cocktails und mag vor allem spritzige Getränke, wie Hugo oder Mojito. Dieses Jahr fallen aufgrund meiner Schwangerschaft und dem Stillen danach allerdings alle Getränke mit Weißwein und Co. weg und übrig bleibt meist nur der fertige alkoholfreie Hugo aus der Flasche. Aber irgendwie finde ich es schade, dass vor allem werdende Mamas und Fans von alkoholfreien Getränken gerade auf Parties und Festen meist leer ausgehen. Deshalb habe ich mich ein bisschen auf Pinterest inspirieren lassen und drei 100% alkoholfreie Cocktails für euch gemixt, die super lecker schmecken und schnell zubereitet sind.


Im Alltag finde ich es überhaupt nicht schlimm, während der Schwangerschaft auf Alkohol zu verzichten, immerhin tu ich es für mein Baby und kann nach der Stillzeit noch oft genug zu einem Wein greifen, wenn ich abends Lust auf einen Spritzer oder ein Gläschen Hugo habe. Wenn man aber zu Gast auf einem Fest, beispielsweise einer Hochzeit ist, fällt auf, dass bei der Getränkeauswahl meist nur Softdrinks oder Mineralwasser übrig bleiben. Alle anderen Gäste können einen Apperetiv oder eine Bowle trinken, ein Glas Wein oder Bier. So habe ich letzte Woche auf der Hochzeit unserer Freunde zwölf Stunden lang nur Wasser, Apfelsaft gespritzt, Orangensaft oder Cola getrunken.

19. Mai 2016

[MOMLIFE] Stillen, meine Erfahrungen und Wünsche für Baby No. 2 (inkl. Produkttest: Hilfsmittel von NUK)


Stillen, die natürlichste Sache der Welt. Daher sollte es doch auch die einfachste Sache der Welt sein, oder? Bei Max war ich der festen Überzeugung, dass ich mein Baby sofort nach der Geburt stillen könnte und alles ganz reibungslos klappen würde. Dem war nicht so. Stillen war für mich ein Kampf. Emotional und körperlich und am Ende war es gut, dass ich durchgehalten habe. Aber ich will ganz ehrlich sein: Ich habe mich selbst total fertig gemacht und so dermaßen unter Druck gesetzt, dass ich die erste Woche fast nur geheult habe. Ich habe Panik bekommen, als eine Schwester im Krankenhaus meinem zwei Tage alten Sohn ein Fläschchen geben wollte. Er würde mir dann ja nicht mehr an der Brust trinken, oder? Und mit den Stillhütchen hatte ich zuerst auch meine Probleme. Durfte ich die verwenden? Wenn ja, wie lange? Wann kommt der Milcheinschuss? Musste der wirklich weh tun, wie so viele frisch gebackene Mamas es beschrieben hatten?


Heute möchte ich mit euch meine Erfahrungen zum Thema Stillen teilen und euch davon erzählen, wie es nach meiner ersten Schwangerschaft mit Max gelaufen ist. Hätte ich ein paar Dinge schon vorher gewusst, hätte ich vielleicht ganz anders reagiert und mir viel Kummer und Selbstzweifel erspart. Zusätzlich stelle ich euch ein paar praktische Hilfsmittel von NUK* vor und erzähle euch, was ich mir für die Stillzeit mit unserem zweiten Sohn wünsche.  

18. Mai 2016

[FOOD] Flank Steak in Pfeffermarinade

Bernd hier! Ja, heute steht wieder ein Grillrezept an und nein, es ist kein vegetarisches. Ganz und gar nicht. Ich zeige euch diesmal, wie ihr ein saftiges Flank Steak zubereiten könnt. Dazu habe ich eine Pfeffermarinade gemacht, die über Nacht in das Fleisch einziehen durfte. Ein echtes Gustostückerl. Viel Spaß beim Lesen.



Das Flank Steak kommt vom hinteren Teil des Bauches der Kuh, der unter dem Filet liegt. Es ist recht kostengünstig für Rindfleischverhältnisse (ca. € 10,-- per Kilo) und eignet sich somit auch für Hobbygriller mit kleinerem Geldbeutel, die nicht auf aromatisches Rindfleisch verzichten wollen. 

Flank Steaks kann man besonders gut marinieren. Das Fleisch schmeckt von Haus aus sehr intensiv und kann deshalb ein paar zusätzliche Geschmacksnuancen gut vertragen, ohne dass man gleich den Eigengeschmack übertönt. Die Fleischstücke sind ziemlich dünn, darum kann die Marinade sie optimal durchdringen und noch dazu sind sie recht schnell zubereitet, da die Steaks nur ein paar Minuten über direkter Hitze gegrillt werden müssen. Ein richtig leckeres Gericht also, das auch Grillanfänger mit Sicherheit hinbekommen.