8. Dezember 2016

[XMAS] Blogging under the Mistletoe: Spekulatiuscreme aufs Brot oder als Last-Minute-Geschenk

Alle Jahre wieder, freue ich mich Teil des Blogger-Adventskalenders "Blogging under the Mistletoe" zu sein. Ins Leben gerufen wurde dieser Kalender vor drei Jahren von Maraike (Girl on Travel). In den letzten Jahren habe ich euch Dinkel-Vanillekipferl, Christmas Drinks (Frozen Waffle Milkshake & Orangen Punsch) sowie süße Schneebälle vorgestellt und beteilige mich heute erneut mit einem kulinarischen Rezept.

Heuer habe ich für euch eine süße Spekulatiuscreme zubereitet, die ganz hervorragend zu Mürbteigkeksen genascht oder zum Frühstück aufs Toastbrot bzw. den Stritzel gestrichen werden kann. Die Creme eignet sich aber auch als kleines Weihnachtsgeschenk beispielsweise für Arbeitskollegen oder Freunde.

Wie ihr diese schnellen Rezepte nachmachen könnt, verrate ich euch gleich.
 

6. Dezember 2016

[MAMARUNDE] 5 Frauen, 1 Thema: Weihnachten bei uns



Ich hab eine ganz wunderbare und brandheiße Neuigkeit für euch. Es gibt eine neue Mama-Blogger-Runde: Mamarunde - 5 Frauen, 1 Thema. Gemeinsam mit meinen österreichischen Blogger-Kolleginnen plaudere ich nun regelmäßig ein bisschen aus dem Nähkästchen. Eine Art digitaler Kaffeeklatsch zu einem bestimmten Thema, ähnlich wie der #mamatalk7, den viele von euch bestimmt schon kennen, plaudern wir über das was uns bewegt oder über Themen bei denen wir uns gerne mit euch austauschen möchten.

Mit dabei sind folgende Frauen, Mamas und Bloggerinnen:

Daniela von Die kleine Botin
Isabelle von Mother's Finest
Verena von Mama Wahnsinn Hoch Drei
Jeannine von Mini and me

Zum heutigen Thema erzählen wir euch ein bisschen was darüber, wie wir die Adventszeit verbringen, wie unser Weihnachtsfest aussieht, was vielleicht sogar No Go's oder absolute Must Haves sind. Jede Mama ist an einem anderen Tag dran. Gestern hat Dani ihre Kolumne bereits veröffentlicht, morgen ist Isabelle dran, am Donnerstag Verena und Jeannine schließt die Runde am Freitag ab. Ich wünsche euch viel Spaß!



Weihnachten bei uns

In den letzten Jahren war mir Weihnachten einfach nicht so wichtig wie jetzt als Mama. Ich mache mir schon wochenlang vorher Gedanken über den Heiligen Abend und dekoriere das Haus möglichst festlich. Dabei bevorzuge ich alles in den Farben Rot und Weiß - vor allem am Christbaum - und beziehe mich besonders auf Naturmaterialien, d.h. ich lackiere Pockerl oder Walnüsse, bastle Christbaumkugeln oder kaufe Mistelzweige und Tannengrün, um unser Haus richtig schön aufzuhübschen.

4. Dezember 2016

[XMAS] Adventsgewinnspiel zum 2. Advent


Huch, schon wieder eine Woche vergangen? Die zweite Kerze wurde heute auf unserem Adventskranz angezündet und dementsprechend ist es wieder Zeit für ein Give Away. Die Gewinner aus der ersten Runde (hier) wurden bereits gezogen und auch heute erwarten euch - als kleines Dankeschön an meine treuen Leser - viele tolle Sachpreise. Beim zweiten Adventsgewinnspiel auf dem Blog verlose ich ein gemütliches Kissen, eine kuschlige Kinderwagendecke sowie ein Pucktuch, kulinarische Kochbücher und einen feuerroten Milchaufschäumer. 

Wer mehr über die Preise sowie Teilnahmebedingungen erfahren will, der liest nun ganz schnell weiter.

3. Dezember 2016

[FAMILYLIFE] 5 Monate Babyglück

Zack bumm und schon ist der Mini fünf Monate alt, der Dezember da und Weihnachten steht vor der Tür. Wie konnte dieses Jahr nur so schnell vergehen? Vor knapp 12 Monaten habe ich hier mit euch meine Freude über die zweite Schwangerschaft und die Neuigkeiten über unser Baby No.2 auch auf Instagram geteilt. Dieses Jahr ist nun fast schon um. Ein Jahr, das so schnell vergangen und so intensiv gelebt und ausgekostet wurde. Mit einer schönen zweiten Schwangerschaft, die aber dennoch mit dem großen Wirbelwind manchmal sehr anstrengend war. Die Geburt von Alexander ist schon so lange her, aber an manchen Tagen, da kommt es mir vor, als wäre es erst gestern gewesen, dass ich dieses kleine Bündel Mensch nach nur zwei Presswehen in meinen zittrigen Armen ganz fest an mich gedrückt habe. Die Liebe für unseren kleinen Alexander hat sich seitdem täglich vermehrt, genau wie für unseren Max und ich bin unendlich froh und dankbar, dass diese zwei gesunden Buben meine Söhne sind.



Zwei Buben, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Der Große war als Baby wild, rastlos und sehr anhänglich, dennoch unheimlich fröhlich und ein lustiges kleines Kerlchen, von dem wir als Eltern wahnsinnig viel lernen durften. Mein Erstgeborener wird immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen haben. Er hat mich zu der Mama gemacht, die ich heute bin und zwar eine Mama, die nun um so viel entspannter ist und dadurch einfach viel relaxter an die Sache mit dem zweiten Kind herangehen konnte. Und dieses zweite Kind, unser kleines Baby Alexander, ist so ruhig, ausgeglichen und genügsam. Nur am Lachen, kaum am Weinen und wahnsinnig geduldig, auch was seinen Bruder betrifft.

So oft sehe ich auf Blogs oder Instagram-Accounts Bilder, die mir eine absolut perfekte Geschwisterliebe vermitteln. Ein Foto von einem Baby und einem Kleinkind, die sich beide liebhaben, kuscheln, umarmen und vollkommen harmonisch miteinander umgehen. Mich hat das anfangs sehr irritiert, denn hier war das nicht so kitschig und romantisch. Max war zwar durchaus interessiert an Alexander und hat ihm noch nie weh getan oder war garstig zu ihm bzw. boshaft eifersüchtig, aber nach der anfänglichen Euphorie über den Familienzuwachs folgte im zweiten bis vierten Monat eher Ignoranz als Interesse von Max an seinem Bruder Alexander. Er sagte zwar immer, dass er seinen Bruder liebhat und hat ihm von selbst Bussis gegeben, aber das hörte sich recht schnell auf. Der Kleine war hingegen von Anfang an total verliebt in seinen Bruder und himmelt ihn heute regelrecht an. Wenn Maximilian seine Kräfte mal zu grob einsetzt und den kleinen Zwerg kitzelt oder seine Hände festhält, damit die kleinen Babyfinger ihn nicht in die Haare fassen oder kratzen können, dann kommt kein Mucks vom Mini. Er schaut einfach nur ganz entspannt und interessiert. Wenn Max wie wild auf der Matratze springt oder vom Fensterbrett auf unser Sofa hüpft und dabei laut lacht, lacht Alexander herzhaft mit. Schon jetzt sehe ich, dass sich ein ganz besonderes Bündnis zwischen diesen beiden kleinen Menschen entwickeln wird. Und das erwärmt mein Mamaherz mit unendlich viel Liebe.




Also gut, der Mini seht voll auf den Maxi, aber der Maxi hat sich erst jetzt - auf den zweiten Blick - in seinen kleinen Bruder verknallt. Ich habe mich also in den vergangenen Wochen immer wieder gefragt, ob wir etwas falsch gemacht haben. Hatte ich Max zu wenig integriert? Kümmerte ich mich zu sehr um Alexander? Durfte Max zu wenig mithelfen, wenn es um das Baby ging? Immer wieder kamen mir diese Fotos in den Sinn, von großen Geschwistern, die ihre kleinen Babygeschwister liebevoll halte und ganz vernarrt in die kleinen Geschöpfe sind. Auch von unseren Söhnen gibt es Fotos, die diese Zweisamkeit zeigen, aber auch nur weil ich im richtigen Moment abgedrückt habe und diesen kurzen Augenblick einfangen konnte. Oder weil ich schlichtweg Max dazu überredet habe, doch mal seinen Bruder zu umarmen oder sich zu ihm zu legen, damit ich ein Foto machen kann ;-).

2. Dezember 2016

[FOOD] One Pot Pasta - Chicken Alfredo

Hühnchen und Speck passen für mich so gut zusammen wie Milch und Schokolade. Wenn dazu noch leckere Nudeln, eine cremige Parmesansauce und frische Petersilie angerichtet werden, knurrt mein Magen schon beim Kochen und ich kann es kaum erwarten, mich mit einer Gabel aufs Mittagessen zu stürzen. Geht es euch auch so? Dann hopp hopp, holt euch alle Zutaten und kocht das Rezept noch dieses Wochenende nach.



Neulich meinte mein Mann zu mir, dass es mal wieder an der Zeit wäre, eine leckere One Pot Pasta auf den Tisch zu bringen. Gesagt getan, habe ich heute Mittag ein neues Rezept ausprobiert und möchte dieses natürlich gleich mit euch teilen. Die Idee zu dieser Pasta habe ich - na dreimal dürft ihr raten - von Pinterest. Als riesengroße Fans der Pastagerichte, die ganz praktisch in einem Topf gekocht werden können, haben wir schon viele verschiedene Variationen ausprobiert, zB One Pot Pasta mit Zitrone und Knoblauch, One Pot Pasta mit Tomaten und Spinat und One Pot Pasta Asia Style.

1. Dezember 2016

[MOMLIFE] Stressfrei durch die Adventszeit - meine persönlichen Ziele (inkl. Produkttest OMNi-BiOTiC® STRESS Repair + OMNi-BiOTiC® PANDA)

In vier Wochen ist es soweit und Weihnachten steht vor der Tür. Das diesjährige Weihnachtsfest ist im Hause Sterntal definitiv etwas Besonderes, denn wir feiern es zum ersten Mal als vierköpfige Familie. Die Freude darüber ist vor allem bei mir sehr groß, weil ich schon total gespannt darauf bin, wie es so sein wird, wenn ich mit meinen zwei Söhnen und meinem Mann den Heiligen Abend feiere.

Und einer dieser kleinen Zwerge ist gerade in diesem Jahr besonders aufgeregt. Die Rede ist natürlich von Max, der mir fast jeden Tag sagt, was er sich alles vom Christkinderl wünscht. Ihr könnt euch vielleicht denken, dass es dabei oft einen neuen Wunsch gibt, den er dann immer ganz aufgeregt äußert.


Ich habe mir dieses Jahr vorgenommen, die Adventszeit größtenteils mit meiner Familie zu verbringen und mir dabei vor allem viel Zeit und Ruhe zu gönnen. Dass diese Vorstellung aber manchmal in absolutem Chaos enden kann, ist wohl klar. Vor allem bei mir, da ich einfach immer unter Strom stehe und mir selten Ruhe gönne. Meine To-Do-Listen werden eifrig abgearbeitet und dabei vergesse ich blöderweise immer den Punkt "Zeit für mich" einzutragen oder gar abzuhaken. Aber welche Mama kennt das nicht? Die Familie steht nun mal an erster Stelle, aber sich selbst zu vernachlässigen bringt auch nichts und endet meist in Tränen, Ärgernis oder unfairem Verhalten anderen gegenüber. Ähm...ich versuche hier den Vergleich mit einem Zicklein zu vermeiden, aber ihr wisst schon was ich meine.


So, nun weiß ich jetzt schon, dass die vier Wochen der Adventszeit viel zu schnell vorbei gehen werden. Vor allem, weil mein Mann ja neben der Arbeit auch noch studiert und zuhause an seiner Masterarbeit feilen muss. Natürlich versucht der Papa viel Zeit für seine Jungs zu haben oder mir zwischendurch etwas Raum fürs Bloggen zu geben, aber dennoch ist hier der Stress schon vorprogrammiert. Ich habe ja auch noch allerhand anderer Dinge zu tun und möchte gerade in der Weihnachtszeit leckere Keksrezepte,  Geschenkideen und weitere spannende Artikel mit euch teilen, ehe ich mir bis Neujahr frei vom Bloggen nehme. Es ist also viel zu tun. Sehr viel sogar! Dass das also ungewollt in Stress ausartet, merke ich schon jetzt während ich diese Zeilen tippe. 

Deshalb habe ich mir vorgenommen, mir mit ganz einfachen Tipps und Tricks mehr Besinnlichkeit und weniger Stress in den Mamaalltag zu holen. Wie das funktionieren soll und was das mit der Marke OMNi-BiOTiC®* zu tun hat, verrate ich euch gleich.