29. April 2016

[KIDSLIFE] Baby Essentials - Unterwegs mit Baby

Nachdem ich nun schon öfters von Freundinnen und Blogleserinnen, die selber noch keine Kinder aber sehr wohl einen Wunsch zur Familienplanung haben, gefragt wurde, was sie denn bei der Erstausstattung für das Baby beachten sollten und welche Anschaffungen meiner Meinung nach wirklich notwendig wären, habe ich mich dazu entschlossen, einen Beitrag dazu zu schreiben. Da ich nun ja bald zum zweiten Mal Mama werde, hat sich auch meine Sichtweise geändert, wenn es darum geht, was wirklich notwendig für die ersten Monate mit Baby ist.

In einer neuen Serie mit dem Titel "Baby Essentials" möchte ich also darauf eingehen, welche Produkte für mich als Mama sowie das Baby unabdingbar waren und immer noch sind. Des Weiteren gehe ich darauf ein, welche Babyausstattung in keinem Haushalt fehlen sollte und gebe euch auch ein paar Tipps zum finanziellen Aspekt, denn bei manchen Dingen kann man ruhig ein bisschen einsparen, wohingegen man zB bei einem Autositz bzw. einer Babyschale nicht zu geizig sein sollte.


Über Checklisten und Reizüberflutung im Babymarkt

Ich habe bereits in einem Beitrag des Mamatalk (hier) etwas allgemein über die Erstausstattung für das Baby gesprochen und auch schon ein paar Gedanken zur Ausstattung des Geschwisterchens mit euch geteilt. Heute möchte ich aber näher auf das Thema "Unterwegs mit Baby" eingehen und euch ein paar nützliche Tipps geben bzw. über meine Erfahrungen sprechen.

Ich erinnere mich noch daran, als ob es gestern wäre: Vollkommen verzweifelt saß ich auf dem Tisch, den Laptop vor mir, während ich mich als werdende Mama mit Max im Bauch durch unzählige Blogs, Checklisten und Baby-Broschüren wälzte, um mir aus einer Flut an Informationen meine eigene Einkaufsliste für die Erstausstattung mit Baby zusammen zu stellen. Als ich dann endlich eine übersichtliche Aufzählung vor mir liegen hatte, wurde mir schnell klar, dass die eigentliche Arbeit erst begann, denn es gibt eine Riesenauswahl an Kinderwägen, Babytragen und Tragetücher, Reisebetten, Autositze und Co.! Aber welches Produkt wäre denn nun das Richtige für uns? Auf welche Marke konnte ich vertrauen? Von meiner Mama und Schwiegermama bekam ich zwar viele gut gemeinte Ratschläge, aber in den letzten zwanzig Jahren hatten sich nicht nur die Anbieter verändert, sondern auch die Auswahl. Wo es früher nur eine Handvoll Buggys und Kinderwägen zur Auswahl gab, wird man nun von einer derart großen Vielfalt erschlagen, dass man als Mommy-to-be gerne mal panisch den Babyladen um die Ecke verlässt und die Einkaufstour weiter hinausschiebt. Der ansonsten so praktische Ausweg mittels Online-Shopping wird dann plötzlich zu einer noch größeren Reizüberflutung, da an jeder Ecke Angebote locken und man am Ende erst recht nicht weiß, wie sich nun eigentlich der Kinderwagen fährt und ob dieser einfach zusammen zu klappen ist.

Unterwegs mit dem Kinderwagen 

Insekten- und Regenschutz via DM | Kombi-Kinderwagen, Fußsack und Geschwisterbrett via Teutonia
Kinderwagen mit Babywanne und Sonnenschirm via Stokke | Kinderagenkette via Hape

bildquellen: von gekennzeichnetem Produktanbieter




Gerade beim Kinderwagen sollte man sich im Vorhinein überlegen, ob man ein Modell bevorzugt, das eine komfortable aber fixe Babywanne beinhaltet (d.h. das Baby wird ausschließlich in einer liegenden Position in der Babyschale befördert, ein Sitz muss extra dazu gekauft werden) oder ein Kombi-Modell, bei dem zwischen einer Softtragetasche (d.h. liegende Position) und einem verstellbaren Sportsitz für später gewechselt werden kann. Jedes Modell hat Vor- und Nachteile und wir haben uns damals für einen Kombinationskinderwagen entschieden, bei dem wir Maximilian die ersten 4 Monate ausschließlich liegend und dann nach und nach im höhenverstellbaren Sportsitz durch die Nachbarschaft geschoben haben. Für uns kam nur diese Kombination in Frage, da wir der Meinung waren, dass wir so am längsten etwas von dem Kinderwagen haben und diesen volle 2 Jahre nutzen könnten. Dem war auch so, allerdings muss ich hier gleich dazu sagen, dass so ein Kombikinderwagen eben auch sehr sperrig und schwer ist. Gerade ab einem Kindesalter von +15 Monaten, wenn die Zwerge schon sicher durch die Welt laufen, wäre ein "einfacher" Buggy, der nicht so groß, plump und schwer ist, praktischer gewesen. Wir haben uns daher auch sehr gefreut, dass sich meine Schwiegereltern genau so einen Buggy für Max gekauft haben, den wir dann beispielsweise bei unserem ersten Familienurlaub mitnehmen konnten und so gleich mehr Platz im Kofferraum für das Gepäck übrig hatten.

28. April 2016

[MOMLIFE] Baby Bump Update - 30 weeks


Die letzte Schwangerschaftswoche stand ganz im Zeichen des Geburtstags vom großen Bruder. Wie ihr sowohl am Blog als auch auf Instagram lesen konntet, hatten wir einen schöne Feier mit meiner Familie und haben den Ehrentag von Maximilian am vergangenen Dienstag ganz entspannt zu dritt verbracht. Weil ich ja bereits in einer kleinen Kolumne meine Gefühle und Gedanken zu zwei Jahren als Mama beschrieben habe, möchte ich den Rahmen hier im Baby Bump Update nicht sprengen und nicht nochmal ewig lange darüber schreiben, wie das Leben als Mama so ist. Das würde euch dann sowieso nur langweilen, denn viel lieber schreibe ich heute mal wieder mehr zur Schwangerschaft. 

Die 31. Woche habe ich nun also schnurstracks erreicht und in knapp 2 Monaten ist der Bauchzwerg auch schon da. Letze Woche habe ich mir noch Sorgen darüber gemacht, dass klein A. nicht in Schädellage, sonder lieber in BEL liegt. Mittlerweile sehe ich das viel gelassener. Ich bin zuversichtlich, dass sich mein Baby noch drehen wird und ich glaube auch ganz fest daran, dass er auf natürlichem Weg und spontan zur Welt kommen mag. Wenn es aber nicht so ist, dann ist das auch keinen Weltuntergang und ein Kaiserschnitt ist dann vielleicht einfach vorbestimmt. Viel wichtiger ist nun, dass der Zwerg sich weiterhin gut entwickelt. Aktuell sind die Lungen und der Verdauungstrakt des Babys fast vollständig ausgebildet, was mich in vielerlei Hinsicht schon mal beruhigt. Mein Arzt hatte auch gemeint, dass es nun nicht mehr so kritisch wäre, sollte der kleine Bruder früher aus seiner Bauchwohnung ausziehen wollen. Ich habe aber irgendwie im Gefühl, dass es schon noch etwas länger dauern wird und ich kann mir - warum auch immer - vorstellen, dass ich in dieser Schwangerschaft "übertrage", also dass A. nach dem ET zur Welt kommt. Mein Tipp war von Anfang an der 10. Juli. Irgendwie denke ich beim Geburtstag meines zweiten Kindes auch ganz spontan an einen Sonntag. Ob sich diese Intuition bewahrheitet, werden wir ja bald herausfinden.




27. April 2016

[FOOD] One Pot Pasta - Zucchini und Champignons


Samstag zu Mittag muss es bei uns immer schnell gehen und dementsprechend sollte auch das Essen ruck zuck für die Familie gekocht sein. Da wir vormittags entweder zusammen den Wochenendeinkauf erledigen oder das Haus geputzt bzw. der Garten auf Vordermann gebracht wird, bleibt meist weniger als eine halbe Stunde Zeit um ein vernünftiges Familienessen auf den Tisch zu bringen. Eine One Pot Pasta ist dann genau das richtige Gericht für solche knappen Momente, denn in unter 20 Minuten stehe eine vollwertige und köstige Mahlzeit auf dem Tisch, die allen schmeckt und wenig Arbeit erfordert. 





Nachdem ich bereits das Rezept für eine asiatische und italienische Variante der One Pot Pasta mit euch geteilt habe, stelle ich euch heute eine One Pot Pasta mit Zucchini, Champignons und Erbsen vor. Für dieses Gericht muss nichts vorgekocht werden und ihr könnt alles ausschließlich in einem Topf zubereiten!

26. April 2016

[MOMLIFE] Zwei Jahre Mama

Kaum zu glauben, dass Maximilian heute schon zwei Jahre alt geworden ist. Er war doch noch so klein, gerade einmal 55 Zentimeter und 3,5 Kilogramm schwer, als ich ihn zur Welt gebracht habe. Ich kann mich noch genau an den Moment erinnern, als ich mein Kind zum ersten Mal im Arm gehalten habe. Die erste Berührung auf nackter Haut. Der erste Blick in klitzekleine Äuglein. Das erste Mal seinen Duft einatmen und das erste Mal kuscheln. Vor zwei Jahren wurde nicht nur mein Sohn geboren, sonder auch ich selbst wurde auf eine gewisse Weise neu in diese Welt geschickt: als Mama. 731 Tage bin ich nun Mama eines kleinen Sohnes und jeder Tag ist etwas Besonderes.

25. April 2016

[KIDSLIFE] Baustellenparty - der zweite Geburtstag

Bagger voraus! Schwupps - schon ist die erste Geburtstagparty des kleinen Mannes auch  wieder vorbei. Maximilian wird zwar erst morgen, also am Dienstag, zwei Jahre alt, aber wir haben dennoch bereits am vergangenen Sonntag mit einem Teil der Familie gefeiert. Unser Sohnemann war hin und weg von der hübschen Dekoration, dem guten Essen sowie den vielen Geschenken. Aber was ihn wohl am meisten fasziniert hat, waren die kleinen Baustellen-Fahrzeuge, die ich auf Tisch und am Sweet Table verteilt habe. Heute zeige ich euch ein paar Impressionen der Feier, erzähle euch, wo ihr die hübsche Deko bekommen könnt und habe obendrauf noch zwei süße Rezepte für euch. 

Vielleicht könnt ihr euch ja noch an letztes Jahr erinnern, da habe ich für Max und seine kleinen Freunde eine Piratenparty organisiert (hier). Da mir dieses Jahr eine Feier mit fünf kleinen herumwirbelnden Kindern samt Mamas aufgrund meiner fortgeschrittenen Schwangerschaft doch etwas zu anstrengend wäre, habe ich mich stattdessen dazu entschieden, lieber eine Themenparty mit der Familie zu feiern. 

[DIY] Kräuterkunde für Kinder - Blumentöpfe einfach selbst gestalten | FROSCH BLOG



Der Frühling ist endlich da und unser Garten erstrahlt in sattem Grün, umringt von vielen bunten, blühenden Bäumen. Kein Wunder also, dass Maximilian jeden Tag ganz erpicht darauf ist, endlich wieder mit seinem "Mäher" eine Runde im Garten zu drehen. Ich freue mich immer sehr zu sehen, dass Max so interessiert an der Natur ist. Er beobachtet gerne Käfer, ruft immer ganz laut nach mir, wenn er Blumen sieht oder bestaunt die herab gefallenen Blüten der Bäume in unserer Nachbarschaft. Darum dachte ich mir, dass es doch eine ziemlich feine Sache wäre, wenn Max seinen eigenen Kräutertopf bekommt, den er täglich pflegen darf.