25. März 2015

[MOMLIFE] Mission Umzug mit Baby in 4 Tagen

Auf dem Blog ist es in den letzten Tagen etwas ruhiger geworden und das hat einen guten Grund: Unseren Umzug in ein neues Heim, ein hübsches kleines Reihenhäuschen in der gleichen Stadt, aber einem anderen Wohnviertel. Wir haben über ein Jahr an diesem Haus geplant, vom offenen Flur, einer zusätzlicher Küchentüre, anderen Terrassenplatten, Türschnallen bis hin zu Möbeln haben wir uns Stück für Stück unser Traumhaus zusammengestellt. Letzte Woche am Mittwoch war es dann soweit: Wir haben die Schlüssel bei der feierlichen Hausübergabe erhalten. Das Gefühl dabei war unbeschreiblich toll und so recht konnten wir noch gar nicht glauben, dass wir nun wirklich Besitzer eines Hauses sind.

Kerzenständer (Vogelkäfig) und Drahtkorb: H&M Home | Kerzenständer 3-Arm: DIY vom Flohmarkt


Wir haben zuvor in einer ausreichend großen Wohnung gewohnt, in der wir auch zwei Kinderzimmer zur Verfügung hatten. Aber die Aussicht auf ein Eigenheim mit Garten, also als richtig kitschige Familie, war einfach zu verlockend! Wir sind im Nachhinein sehr froh darüber, diesen Schritt gewagt zu haben. Zusammen mit unserem Sohn und den beiden Katzen leben wir jetzt auf 3 Etagen: Keller, Erdgeschoss und Obergeschoss, inklusive einem kleinen Gärtchen mit Terrasse.

Die Herausforderung, die wir uns dabei selbst gestellt haben, war es, innerhalb von vier Tagen umzuziehen. Klingt anfangs nicht aufwändig und durchaus machbar. Mit Baby ist es aber nicht so einfach. Die letzten Tage waren wirklich sehr stressig und ohne genauen Zeitplan und eine Übersichtsliste, wann welche Möbel abgeholt, geliefert oder montiert werden, wären wir wohl gescheitert.

Als leidenschaftliche Listen-Schreiberin habe ich aber bereits zwei Wochen vor dem Umzug einen Plan ausgearbeitet und Kisten und Kartons gepackt, wann immer ich die notwendige Zeit dafür hatte. Wir hätten uns natürlich auch mehr Zeit lassen können und beispielsweise auch über einen Zeitraum von ein bis zwei Wochen umziehen können. Aber genau das wollten wir nicht. Die Vorstellung mit einem knapp elf Monate alten Baby weder in einer Wohnung noch in einem Haus richtig eingerichtet und zuhause zu sein, mit halbleeren Küchen und Schränken, war für mich angsteinflösender, als der Stress, der uns bei der Mission "Umzug in 4 Tagen" erwarten konnte.

Möbel: Mömax | Luster: Landscape 
Möbel: Mömax | Hängeleuchte: Novel


Am Mittwoch haben wir - wie gesagt - die Schlüssel für das Haus bekommen. Am Donnerstag wurden die Küche sowie das Badezimmer geliefert und montiert. Zwischendurch wurden immer wieder Kisten geschleppt und meine Mama konnte mir Maximilian für ein paar Stunden abnehmen. Die Familie hat wirklich super zusammengehalten, denn mein Schwager hat ordentlich angepackt und ohne ihn hätten wir es niemals so schnell geschafft. Auch der Schwiegerpapa und die Schwiegermama haben tatkräftig mitgeholfen, in dem sie Möbel zusammengeschraubt oder uns beim Putzen und Kisten-schleppen unterstützt haben. Meine Eltern waren für das babysitten zuständig und so konnte ich freitags und samstags auch mit anpacken, um Maximilians Kinderzimmer einzurichten, zu putzen und zu dekorieren.

Möbel: Mömax | Glas: Tchibo | Luster: Landscape 

Am Montag haben wir dann die Katzen ins Haus geholt, was etwas holprig über die Bühne ging. Anfangs haben sich die beiden viel versteckt und mussten erstmal alles genau beschnuppern und sich in den verschiedenen Stockwerken zurecht finden. Der Kater hat es besser verdaut und liegt nun auch tagsüber ab und an im Wohnzimmer. Die Katzendame hingegen ist noch etwas nachtragend und hat sich ins Schlafzimmer zurück gezogen.

Auf Instagram konnte man in der vergangenen Woche mitverfolgen, wie sich ein "nacktes" Haus in ein Heim für eine kleine Familie verwandelte. Wir haben uns im Essbereich und im Wohnzimmer für Teilmassivmöbel in Akazie entschieden. Die Küche ist ebenfalls im Country Look gestaltet. Einen eigenen Blogbeitrag zum Kinderzimmer habe ich geplant und ich möchte gerne in den nächsten Monaten immer mal wieder ein bisschen was zum Thema Interior/Living schreiben. 

Kommode: Landscape | rote Dose: H&M Home | Lampe: Ambia Home
Zusammenfassend kann ich also sagen, ein Umzug in 4 Tagen funktioniert nur dann, wenn bis in die Nacht geackert wird und wenn die ganze Familie anpackt. Zum Glück hat auch der kleine Mann gut mitgespielt, weil er problemlos ein paar schöne Stunden bei den Großeltern verbracht hat. So schnell möchte ich aber nicht mehr umziehen. Hier bleiben wir und hier gehen wir nicht mehr weg :-) ...





10. März 2015

[BABY FOOD] Mami-Baby-Lunch IV

Kindergeschirr: Skip Hop


Schwups, ist eine weitere Woche um. Die Zeit rast momentan wirklich dahin und die Tage vergehen wie im Flug. In einer Woche ziehen wir schon in unser neues Haus und wir können es kaum noch erwarten. Mitte bzw. Ende März wird es dann beim #mamibabylunch, bedingt durch den Umzug, eine kleine Pause geben. Aber diese dauert nicht lange, denn sobald ich mich in meiner neuen Küche eingerichtet habe, wird tatkräftig und freudig weitergekocht.

Jetzt dreht sich aber erstmal alles um die Mittagsmahlzeiten der letzten Woche. Dem kleinen Mann wurde eine Nudelpfanne mit Hühnchen und Champignons, Erbsen-Pfannkuchen, ein Gemüse-Süppchen und süße Bananen-Waffeln zum Brunch serviert. All jene, die mir auf Instagram folgen, konnten die Rezepte bei Bedarf bereits nachkochen (Hashtag: #mamibabylunch), für alle anderen Leser und Leserinnen werden die Rezepte hier nun ebenso vorgestellt. Sämtliche bereits veröffentlichte Beiträge vom Mami-Baby-Lunch findet ihr hier, da und dort.


*     *     *     *

Pasta mit Champignon-Pastinaken Sauce und Hühnchen



Zutaten: 300g Hühnerbrust, 300g Bio-Champignons, 200g Pastinaken, Olivenöl, 50ml Wasser, 50ml Milch, 200g Sauerrahm, 1/2 Suppenwürfel, 2 EL Glücks-Gewürz von Sonnentor, Pasta nach Bedarf (hier verwendet Orecciette)

Portionen: vier große Portionen und eine Babyportion 

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Zubereitung: Die Hühnerbrust sehr fein schneiden, in Olivenöl anbraten. Die Champignons waschen, putzen und klein hacken. Gleiches gilt für die Pastinaken. In einem Topf beide Zutaten mit etwas Öl anbraten, das Wasser zugeben, dann das Gemüse auf kleiner Stufe köcheln. Die Milch, den Sauerrahm (saure Sahne) und den Suppenwürfel zugeben. Anschließend mit dem Glücks-Gewürz von Sonnentor würzen. Mit dem Pürierstab kurz 2-3x pürieren, dann das fertig gebratene Hühnerfleisch untermischen und in der Sauce ziehen lassen. Im (Salz-)Wasser die Nudeln kochen. Diese dann mit der Sauce anrichten. Dazu passt super roter Rübensalat und Schnittgemüse. Gute Appetit!




9. März 2015

[MOMLIFE] Liebstes Mama-Outfit


Abseits von all den Rezepten und Babythemen schlage ich heute eine andere Richtung ein und stelle euch mein liebstes "Mama-Outfit" vor. Einige Leserinnen haben mich in den letzten Wochen gefragt, ob ich denn einmal zeigen möchte, was ich in den kommenden Frühlingsmonaten gerne trage oder was mein All-time-Favorite ist. Eigentlich sind Fashion-Themen ja komplettes Neuland für meinen Blog. Bisher habe ich lediglich zwei Mode-Beiträge verfasst: Zur Geburtstagsparty des kleinen Mannes, einmal für ihn und einmal für mich. Aber ich erfülle den Wunsch sehr gerne und hoffe, dass euch der Blogpost gefällt. 

Girlfriend Jeans, Tanktop und Holzfäller-Hemd von H&M 
Uhr von Daniel Wellington, Brille von Artdeco, Nagellack: Maybellin Jade 
In meinem Kleiderkasten findet ihr vor allem Jeans, Basic-Shirts oder Tank-Tops in den Farben Schwarz, Weiß, Grau und manchmal sogar Rot. Sogar ein paar Cardigans sind dabei. Ich mag einfache Kleidung, die man sowohl sportlich, als auch casual oder elegant tragen kann und dabei bevorzuge ich vor allem den bequemen Look. Gerade als Mama sollten Jeans - wie ich finde - nicht zu eng sitzen, und Shirts nicht zu sehr einengen oder zu kurz geschnitten sein, damit sie beim ausgelassenen Herumtollen mit dem Kind nicht so leicht nach oben rutschen. Obendrein bücke ich mich tagsüber bestimmt fünfzig Mal, um den kleinen Mann hoch zu heben, oder krabbel wie er am Boden herum, um Spielzeug wegzuräumen.

Schuhe von Converse 
Das Outfit, das ihr hier seht, ist für mich das perfekte Mama Outfit für die kommenden Frühlingstage. Die Girlfriend Jeans sind locker geschnitten und ich mag den Used-Look mit Löchern sehr gerne. Dazu passt ein schlichtes Tanktop, das schnell ausgewechselt werden kann, wenn es baby-bedingt schmutzig werden sollte. Da es gerade im März, April und Mai immer wieder kühle Tage gibt, finde ich das Flanellhemd im Holzfäller-Look super praktisch. Es ist warm genug, wenn eine kühle Brise weht und ich kann es sofort ausziehen, wenn mir zu warm wird. Die Kleidungsstücke sind alle von H&M, wo ich auch meistens online shoppe.

Beim Thema Schuhe mag ich es flach und bequem. Flach deshalb, weil ich mit 178 cm ohnehin recht groß bin. Und bequem, da ich sämtlich Einkäufe und Besorgungen zu Fuß mit dem Kinderwagen erledige. Chuck Taylor All Star sind da genau die richtigen Begleiter, denn sie sind nicht zu schwer und auch nicht zu warm und eignen sich sowohl fürs Herumlaufen am Kinderspielplatz als auch zum Spazierengehen und für den Einkaufsbummel. Wie ihr seht mag ich die Farbe Rot sehr gerne und trage diese auch zu 90% auf den Fingernägeln. Die restlichen zehn Prozent sind für schwarzen Nagellack reserviert ;-). Und da man als Mama auch immer wissen muss, wann es Zeit für die nächste Babymahlzeit ist, musste meine geliebte Uhr von Daniel Wellington natürlich auch auf das Outfit-Foto. Sie rundet das Outfit optisch ab und verleiht dem ganzen Auftritt eine gewisse Eleganz. Meine Brille mit Horn-Optik ist von Artdeco und im trendigen Nerd-Look designed. 

Dieses Outfit mag ich momentan am liebsten und wird von mir in den nächsten Wochen oft getragen. Bei den Schuhen wechsle ich zwischen Chucks in mehreren Farben und Vans. Weitere karierte Hemden und verschiedene Tank-Tops passen zu diversen Boyfriend- und Röhrenjeans. Ich kann es kaum erwarten, die Winterstiefel in den Keller zu packen und leichtere, luftigere Kleidung zu tragen. Euch geht es doch bestimmt genauso, oder? 

Ach und damit ich es nicht vergesse: Die Valentinstags-Aktion von Daniel Wellington läuft noch. Ihr bekommt bis einschließlich 15. März 15% Rabatt auf euren Einkauf bei www.danielwellington.com. Dazu müsst ihr nur den Code "starlights" eingeben. 

Wie gefällt euch mein liebstes Mama-Outfit? Wie ist es denn bei euch? was tragt ihr am liebsten im Frühling? Wollt ihr in Zukunft mehr Outfit-Posts sehen oder ist das nichts für euch?




4. März 2015

[BABY FOOD] Babymuffins mit Karotten und Äpfeln





Babymuffins, das sind gesunde Muffins ohne Zucker und mit Obst und Gemüse drinnen. Die Muffins sind saftig, schmecken Erwachsenen und Kindern und sind gerade für BLW-Fans genau der richtige Snack für Zwischendurch. Wenn ich euch jetzt neugierig gemacht habe, dann bleibt hier, lest weiter und backt die Muffins gleich nach.

Am Faschingsdienstag waren wir bei Freunden mit Kindern eingeladen, bei denen ich leckere Babymuffins oder auch Rüblimuffins kosten durfte. Natürlich habe ich die Mama, die diese Muffins gebacken hat, sofort nach dem Rezept gefragt, da der Teig schön saftig war und die kleinen Küchenstücke nicht zu süß geschmeckt haben. Ein paar Stunden später habe ich dann die Backanleitung erhalten und die Muffins auch sogleich selbst ausprobieren müssen. Das Rezept habe ich abgeändert, um möglichst viel Zucker einzusparen. Wenn ihr bereits größere Kinder habt, bei denen Zucker auch erlaubt ist, dann könnt ihr statt dem Apfelmus einfach 100-150g Vollrohrzucker und 50ml Buttermilch verwenden. 

Babymuffins
mit Karotten und Äpfeln

2 Eier
50g Vollrohrzucker
125ml Rapsöl
200g Apfelmus
1 TL Zimt
1 großer Apfel
200g Karotten
200g Dinkel- oder Vollkornmehl
100g geriebene Mandeln
3 gehäufte TL Backpulver


Die Eier mit dem Vollrohrzucker schaumig rühren. Das Rapsöl und Apfelmus sowie Zimt zugeben. Den Apfel und die Karotten grob raspeln, mit Zitronensaft beträufel und extra zur Seite stellen. Das Dinkelmehl gemeinsam mit den Mandeln und dem Backpulver unter die nassen Zutaten heben und zu einem Teig verarbeiten. Obst- und Gemüseraspeln mit einem Schneebesen einrühren. Den Muffinteig in Förmchen füllen und bei 180°C für 20-25 Minuten backen. Wie ihr seht, kinderlicht ;-) - ich wünsche euch und euren Kindern einen guten Appetit! 



Am Wochenende versuche ich mal Bananenmuffins mit Blaubeeren, mal sehen, wie diese Variante unserem kleinen Mann schmeckt. Wie ist das eigentlich bei euch Mamis - vermeidet ihr Zucker ebenso bis nach dem ersten Lebensjahr? Gibt es da eine klare Altersgrenze, die ihr nicht überschreitet möchtet? Und wenn ihr selbst noch keine Kinder habt, aber mal welche haben möchtet, seid ihr Zucker gegenüber kritisch eingestellt oder doch eher offen? Eure Meinungen würden mich interessieren. Also ran an die Tasten!